fbpx

Warum ich fotografiere

Ich sehe mich als Beobachter. Ich tauche ein in besondere Momente und Geschehnisse um mich herum. Ich fange ein. Besondere Momente für die Ewigkeit festzuhalten, das ist mein Anspruch. Dinge einzufangen, die niemand bemerkt. Dinge, von denen viele nicht wissen, dass sie da sind. Die Schönheit des Authentischen, des Ungestellten. Das treibt mich an.

Was man unbedingt wissen muss…

Frage

Antwort

Florian, wie wohnst du?

Nachdem ich ein halbes Jahrzehnt in der schönsten Großstadt der Welt verbracht habe (richtig, Wien) bin ich wieder in meine Heimat nach Graz zurückgekehrt.

Bauernbua oder Stadtkind?

Beides. Ich bin in Graz aufgewachsen, in der wunderschönen Südsteiermark in die Schule gegangen und habe einen tiefen Bezug zur Obersteiermark. Ich kann der Ruhe und Geselligkeit außerhalb der Stadt genauso viel abgewinnen wie der Anonymity und ständigen Verfügbarkeit von Allem in der Hauptstadt. Wie so oft im Leben finde ich: die Mischung macht es aus!

Reden oder Schweigen?

Reden, ohne Frage. Kommunikation ist so unglaublich wichtig. Egal, ob es darum geht, genügend über ein Projekt Bescheid zu wissen, Menschen kennen zu lernen oder Sicherheit in schwierigen Situationen zu vermitteln – beim Reden kommen die Leut' zam! Aber ich kann auch Schweigen – bei der Ringübergabe, zum Beispiel. Genau so wichtig wie Kommunikation ist es, zu wissen, wann Zeit für Ruhe ist.

Sport?

Auf jeden Fall! Während ich die vielversprechende Karriere als (Spitz-)Kicker schon vor einigen Jahren an den Nagel gehängt habe, so ist Sport nach wie vor ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben. In den Sommermonaten tanke ich viel Kraft bei einer (kleineren) Laufrunde oder jeglicher Ballsportart – im Winter gibt es für mich nichts Schöneres als einen Schitag in den Bergen. Und zu Mittag darf natürlich ein kühles Weizenbier nicht fehlen.

Musik?

Beim Arbeiten laufen The Lumineers, Hip-Hop und die ein oder andere Spotify Playlist im Hintergrund aber seit Kurzem spiele ich auch mit Begeisterung die Steirische Harmonika. Trotzdem muss ich euch enttäuschen, die Band für eure Hochzeit kann ich leider (noch) nicht ersetzen. Aber für das ein oder andere Stück auf der Alm bei einem kalten Bier reicht es schon.

Urlaub?

Gerne! Ich liebe lange und ausgiebige Reisen, aber meistens nur einmal im Jahr. In den freien Tagen dazwischen versuche ich so oft es geht mit meinem Bus an ein schönes Platzerl in Österreich zu fahren und die Ruhe zu genießen. Gerade im letzten Jahr habe ich gelernt, wie schön es vor unserer Haustüre ist.

2
of
8

Noch immer nicht genug?

Etwas, das ich oben nicht erwähnt habe, ist, dass ich unglaublich gerne (und viel zu viel) Kaffee trinke. Wenn ihr also noch mehr über mich erfahren wollt, Details lieber persönlich klärt oder genauso gerne Kaffee trinkt, meldet euch!

Hier gehts zum Kaffee